lk

line decor
  
line decor
 
 
 
 

Litauer mit offenen Armen empfangen


Lienen. Mit Beifall und offenen Armen ist gestern Nachmittag eine 35-köpfige Besuchergruppe aus Litauen im Haus des Gastes empfangen worden. In Lienen wehen die Gemeinde- und die Europaflagge sowie die Flaggen Deutschlands und Litauens.

Die beiden Kommunen Lienen und Kelmé streben eine Städtepartnerschaft an.

Um 17.10 Uhr erreichte der Bus mit vielen jungen Leuten den Parkplatz am „Jägerhof“. Im Haus des Gastes wurden sie anschließend von Bürgermeister Horst Murken und ihren Gastgebern willkommen geheißen.

Horst Murken: „Für mich ist die Freundschaft und die Partnerschaft zwischen Kelmé und Lienen eine Herzensangelegenheit und ich hoffe und wünsche mir, dass die Menschen es in unseren Orten genauso sehen und mitmachen und helfen, dies immer weiter zu entwickeln.“

Die Delegation wird angeführt vom stellvertretenden Landrat des Kreises Kelmé, Romas Atkocaitis („Ich habe schöne Eindrücke von Lienen und hoffe, dass wir in kurzer Zeit bekannt miteinander werden“). Mit dabei ist auch Kelmés Bürgermeister, Zigmas Macijauskas („Es ist wunderschön, so herzlich willkommen zu sein“). Antanas Racas, Signator der litauischen Unabhängigkeitserklärung: „Danke für den wunderschönen Empfang.“ Er dankt im Namen der Gruppe, dass in Familien übernachtet werden kann. Und fügt selbstbewusst mit Seitenblick auf Lienens Bürgermeister hinzu: „Wir entwickeln die Beziehungen zwischen Deutschland und Litauen.“

Viel Beifall bekommt die Formation „Sa-e-itenspruenge“ mit Klaus-Wilhelm Görtz an der Spitze. Der Vater und seine vier Töchter (Angela, Silvia, Jasmin und Jasemin) präsentieren Lieder a cappella. Und werden mit Beifall überschüttet.

Gestern Abend gaben die Gäste ein Platzkonzert. Heute sind sie in Lienen unterwegs. Morgen reisen sie wieder ab.

Quelle: Wilhelm Schmitte - Westfälische Nachrichten (Lengerich) - 22. 6. 2008