lk

line decor
  
line decor
 
 
 
 

Auf nach Kelme

22-4-2009

Die elfköpfige Reisegruppe macht sich morgen auf den Weg nach Kelme.
Dort wird am 24. April die Partnerschaft zwischen Lienen und Kelme (Litauen) besiegelt.
Foto: (Wilhelm Schmitte)

 

Lienen - Es ist soweit. Am Freitag (24. April) wird die offizielle Partnerschaft zwischen Lienen und Kelme besiegelt. In Litauen - im dortigen Kulturzentrum - unterzeichnet Bürgermeister Horst Murken die Urkunde.

Eine elfköpfige Reisegruppe des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaft Lienen-Kelme macht sich am Donnerstag auf den Weg nach Osteuropa. Mit dem Flugzeug geht es von Frankfurt nach Vilnius und von dort mit dem Bus nach Kelme.

„Wir zahlen alles selber“, sagt Vorsitzender Horst Murken. Während des Aufenthalts spendiert der Lienener Verein 500 Euro für die Suppenküche in Kelme und Noten für die Kunstschule. Beides wird im Rahmen des Festes der deutschen Sprache überreicht. Außerdem möchte der Kelme-Verein den Jugendaustausch zwischen beiden Kommunen fördern. Für die jeweils erste Gruppe aus Lienen und Kelme, die in ihre Partnerstadt fährt, gibt es 500 Euro. „Alles privates Geld“, fügt der Lienener Bürgermeister hinzu.

Der Verein hat es sich einerseits zur Aufgabe gemacht, die Menschen beider Orte zusammenzubringen, möchte sich aber andererseits auch sozial einbringen. Wie am Beispiel Suppenküche deutlich wird.

Im Auftrag der Gemeinde bringt der Bürgermeister als offizielle Gastgeschenke zwei Luftbilder von Lienen und Kattenvenne und ein Zinnbild mit.

Außerdem haben die Lienener ein Liederbüchlein (von der Nationalhymne über „Im Frühtau zu Berge“ bis „Rote Rosen“) dabei. Während des jüngsten Vorbereitungstreffens im Haus des Gastes wurden daraus eifrig Lieder gesungen. Um in Kelme gut bei Stimme zu sein.

Nach dem zweitägigen Aufenthalt in der Partnerstadt setzt die deutsche Reisegruppe ihre Tour mit dem Bus fort und steuert die Kurische Nehrung an. Am 29. April kehrt die Gruppe spätabends voller neuer Eindrücke nach Lienen zurück.

VON WILHELM SCHMITTE, LENGERICH


Quelle: Wilhelm Schmitte - Westfälische Nachrichten (Lengerich) - 22. 4. 2009